Der Ecovacs Deebot X1 OMNI ist die Limousine unter den Saug-/Wischrobotern – sowohl preislich als auch im Hinblick auf Komfort-Funktionen. Der Saugroboter saugt, wischt, wäscht seine Wischplatten, föhnt sie trocken, eignet sich obendrein bestens zur Überwachung der eigenen vier Wände und sieht dabei auch noch sehr schick aus. Aber lohnt sich der Preis? Wir stellen den Ecovacs Deebot X1 OMNI vor!

Ecovacs Deebot X1 OMNI: technische Details und Inbetriebnahme

Saugkraft: 5.000 Pa

Akku: 2.500 mAh, bis zu 260 Minuten Reinigungszeit

Steuerung: Smartphone (App), Sprache

Durchmesser/Höhe Saugroboter: 36,2/10,4 cm

Höhe/Breite/Tiefe Absaugstation: 57/44/39 Zentimeter

Gewicht: 4,4 kg (X1 OMNI), 14,3 kg (Absaugstation)

Fassungsvermögen Staubbeutel: bis zu 3 Liter

Smarthome: Yiko-Sprachassistent, kompatibel mit Alexa und Google Home

Zubehör: Absaugstation, 2 Seitenbürsten, 4 waschbare Wischaufsätze, 2× Reinigungsbürste, 2× Staubfangbeutel

Inbetriebnahme

Der Ecovacs Deebot X1 OMNI wird ordentlich und sicher verpackt geliefert. Der Karton ist recht schwer und groß, wer damit möglicherweise eine Treppe hoch muss, sollte sich einen lieben Helfer organisieren. Im Karton finden sich separat verpackt die Ladestation und der Saugroboter selbst. Heben Sie beides vorsichtig und gemäß dem Hinweis oben auf der Absaugstation heraus – am besten direkt in der Nähe des gewünschten Aufstellortes.

Sowohl der Saugroboter als auch die Absaugstation sind mit Transportsicherungen aus Schaumstoff versehen. Diese sind aber gut sichtbar mit einem gelb-schwarzen Hinweis-Aufkleber versehen. Entfernen Sie alle Transportsicherungen vor der ersten Nutzung. Im Karton des Roboters finden Sie sowohl das Stromkabel als auch die Seitenbürsten, die Wischpads, die Bedienungsanleitung und einen zusätzlichen Staubfangbeutel (der Zweite ist bereits in der Absaugstations installiert).

Saugkraft: 5.000 Pa

Akku: 2.500 mAh, bis zu 260 Minuten Reinigungszeit

Steuerung: Smartphone (App), Sprache

Durchmesser/Höhe Saugroboter: 35/7,7 cm

Höhe/Breite/Tiefe Absaugstation: 57/44/39 Zentimeter

Gewicht: 4,4 kg (X1 OMNI), 14,3 kg (Absaugstation)

Fassungsvermögen Staubbeutel: bis zu 3 Liter

Smarthome: Yiko-Sprachassistent, kompatibel mit Alexa und Google Home

Zubehör: Absaugstation, 2 Seitenbürsten, 4 waschbare Wischaufsätze, 2x Reinigungsbürste, 2x Staubfangbeutel

Inbetriebnahme

Der Ecovacs Deebot X1 OMNI wird ordentlich und sicher verpackt geliefert. Der Karton ist recht schwer und groß, wer damit möglicherweise eine Treppe hoch muss, sollte sich einen lieben Helfer organisieren. Im Karton finden sich separat verpackt die Ladestation und der Saugroboter selbst. Heben Sie beides vorsichtig und gemäß dem Hinweis oben auf der Absaugstation heraus – am besten direkt in der Nähe des gewünschten Aufstellortes.

Sowohl der Saugroboter als auch die Absaugstation sind mit Transportsicherungen aus Schaumstoff versehen – diese sind aber gut erkennbar mit einem gelb-schwarzen Hinweis-Aufkleber versehen. Entfernen Sie alle Transportsicherungen vor der ersten Nutzung. Im Karton des Roboters finden Sie sowohl das Stromkabel als auch die Seitenbürsten, die Wischpads, die Bedienungsanleitung und einen zusätzlichen Staubfangbeutel (der zweite ist bereits in der Absaugstations installiert).

Sobald alles ausgepackt ist, stecken Sie das Stromkabel hinten an der Absaugstation in die entsprechende Buchse und verbinden Sie dasselbige mit dem Stromnetz. Die Ladestation sollte sowohl zur Seite hin als auch in den Raum hinein nicht eingeengt stehen, damit der Ecovacs Deebot X1 OMNI problemlos von der Ladestation weg und wieder zurück rangieren kann. Befüllen Sie den Wasserbehälter (blau, rechts) mit frischem Wasser. Bevor der Saugroboter loslegen kann, müssen Sie ihn einschalten (roter Schiebeknopf unter der Abdeckung), die beiden Seitenbürsten anbringen, ihn vollständig laden (schieben Sie ihn hierzu sanft rückwärts in die Station) und die App installieren (QR-Code befindet sich auf der Innenseite der Abdeckung der Absaugstation).

Die Ladezeit ist in der Anleitung mit circa 6,5 Stunden angegeben, bei der Inbetriebnahme dauerte es bei uns 2,5 Stunden. Sie haben nun also bequem Zeit, sich mittels E-Mail-Adresse und einem von Ihnen gewählten Passwort in der Ecovacs Home App zu registrieren und sich mit der Absaugstation vertraut zu machen. Knapp oberhalb des Ladebereichs sehen Sie die Klappe, hinter der sich der Staubfangbeutel verbirgt. Um diese zu öffnen, greifen Sie von unten in die Station. Hier ist ein großer „Knopf“, den Sie nach oben drücken können, sodass der Behälter aufspringt. Unterhalb des Deckels befinden sich der Frischwasserbehälter, der Schmutzwasserbehälter und in der Mitte ein weißes Fach, das Sie herausziehen können. Darin sind zwei weitere Aufsätze für die Wischpads verborgen sowie eine große Bürste zur Reinigung der Absaugstation des Ecovacs Deebot X1 OMNI.

Sobald der Ecovacs Deebot X1 OMNI fertig geladen ist, können Sie ihn mit der App verbinden. Die Einrichtung ist sehr einfach, die App leitet Sie Schritt für Schritt an und binnen weniger Minuten ist der Saugroboter einsatzbereit. Yiko/die App wird Ihnen anbieten, eine erste schnelle Kartografierung Ihrer Wohnung vorzunehmen, das dauert je nach Wohnungsgröße circa 10 Minuten. Danach ist der Grundriss so weit angelegt und Sie können die Zimmer benennen, virtuelle Grenzen anlegen und den Ecovacs Deebot X1 OMNI dann auf seinen ersten Einsatz schicken!

Quelle: PCGH-Ratgeber
Quelle: PCGH-Ratgeber

Auf der Unterseite des Ecovacs X1 OMNI befinden sich die beiden Wischplatten, die Seitenbürsten, die Hauptbürste und natürlich die Räder. Wenn Sie auf der Oberseite die magnetisch befestigte Deckplatte abnehmen, gelangen Sie zum Ein-/Aus-Schalter sowie den Staubbehälter.

Das könnte Sie auch interessieren:

Karte der Wohnung, Reinigungspläne und vieles mehr in der App

Die Ecovacs Home App ist ihre Reinigungszentrale. Hier finden Sie alles, was es braucht, um den Ecovacs Deebot X1 OMNI für Ihre Bedürfnisse optimal einzustellen. Dabei bleibt die App dennoch übersichtlich und selbsterklärend. Jeder Bereich, den Sie neu entdecken, wird erst mal in Bildern und einfach erklärt. Damit ist die Ecovacs Home App auch für jene Nutzer geeignet, die sich nicht ganz so vertraut fühlen mit Apps, Sprachassistenten und Co.

Über „Int. Reinigung öffnen“ gelangen Sie zur Karte der Wohnung und sehen, wo sich der Ecovacs Deebot X1 OMNI gerade herumtreibt. Über „Kartenverwaltung“ gelangen Sie in den entsprechenden Bereich, hier können Sie die Karte der Wohnung beschriften, virtuelle Grenzen setzen und bis zu 3 Karten abspeichern. Was bringen mir drei Karten meiner Wohnung? Mittels virtuellen Grenzen können Sie damit drei Reinigungs-Pläne hinterlegen. Zum Beispiel „Ganze Wohnung“, „Nur stark benutzte Bereiche“, „Küche und Esszimmer“ oder einzelne Räume ausschließen. Wenn Sie also wissen, dass Sie manche Bereiche öfter und andere nur einmal pro Woche gereinigt haben wollen, dann hinterlegen Sie die entsprechende Karte. Oder Sie legen Karten von mehreren Stockwerken an.

Über „Benutzerdefiniert“ können Sie unter anderem den aktuellen Reinigungsvorgang abbrechen oder, wenn der Ecovacs Deebot X1 OMNI gerade als „Angedockt“ ausgewiesen ist, verschiedene Informationen zur Station erhalten, wie den Füllstand der Wasserbehälter.

Ziehen Sie das Feld von unten mit dem Finger nach oben, bieten sich allerlei Einstellungen zur Reinigung selbst an, darunter die Intensität der Saugkraft, die Wasserdurchflussrate und auch die Erstellung eines Reinigungsplanes.

Bei den Reinigungsplänen sind Ihren Wünschen kaum Grenzen gesetzt. Sie können einstellen, an welchen Tagen, zu welcher Uhrzeit und welche Bereiche gesaugt werden sollen. Hierbei können Sie auch die oben genannten unterschiedlichen Karten nutzen und wählen. Sonntags Küche und Esszimmer um 14 Uhr, montags um 9 Uhr alle Räume, Mittwoch um 15:35 Uhr nur den Flur und das Kinderzimmer? Kein Problem! Der Ecovacs Deebot X1 OMNI saugt dann, wann es seinem Nutzer am besten passt. Auch einzelne, einmalige Reinigungsprogramme beziehungsweise Pläne, die Sie nicht regelmäßig, sondern bei Bedarf ausführen lassen wollen, können eingespielt werden.

Spontaner Besuch kündigt sich an und Sie möchten eben außerplanmäßig durchsaugen lassen, während Sie noch in der Arbeit sind? Mit der App auch kein Problem.

Sie möchten einfach nur, dass der Ecovacs Deebot X1 OMNI die komplette Wohnung reinigt, wenn Sie ihm direkt den Befehl per Knopfdruck an der Station geben? Auch ok! Es gilt das Prinzip „alles kann, nichts muss“. Der X1 OMNI verrichtet seinen Dienst auch dank der Einstellungen ab Werk höchst ordentlich, wenn Sie so gar keine Lust auf App und Reinigungspläne haben.

Der X1 OMNI als Ergänzung für die Haussicherheit

Für Fans von technischen Spielereien bieten App und Ecovacs Deebot X1 OMNI indes noch einiges mehr! Über die Kamera, die in der Frontseite des Ecovacs Deebot X1 OMNI sitzt, können Sie live in Ihre Wohnung schalten und alles sehen, was der Saugroboter sieht. Turnt die Katze heimlich auf der Küchenanrichte? Habe ich den Herd ausgeschaltet? Ist das Dachfenster zu? Wenn Sie möchten, können Sie den X1 OMNI per virtuellem Joystick losschicken und nachschauen, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Oder aber Sie lassen ihn im Kontroll-Modus selbstständig herumfahren. Dank Weitwinkel-Kamera haben Sie auch wirklich alles im Blick.

Im Test haben wir uns abends von außerhalb der Wohnung zugeschaltet. Die Kamera ist nicht optimal für Dunkelheit gemacht, da erkennt man nur Schemen. Die Sicht reicht aber, um sich das Wichtigste zu erschließen. Wir wollten aber den vollen Durchblick haben, entsprechend haben wir einfach kurzerhand das über Alexa gesteuerte Küchenlicht aktiviert und sind dann mit dem Xi OMNI losgedüst. Der Test verlief reibungslos und nach einer Weile haben wir den Saugroboter über den passenden Button im Video-Manager wieder zur Station zurückgeschickt.

Für den, der mag, macht der Ecovacs Deebot X1 OMNI gerne auch Schnappschüsse von Haustieren oder Familienmitgliedern – und über den Saugroboter mit Personen oder Tieren in der Wohnung reden (Option „Sprachanruf„) können Sie übrigens auch. Die entsprechenden Einstellungen hierfür finden Sie auf der Startseite unter „Video-Manager“. 

Die Videofunktionen sind zum einen ein Highlight für Freunde von technischen Spielereien, zum anderen sind sie eine tolle Hilfe für Haustierbesitzer oder Personen, die die Sicherheit ihres Zuhauses erhöhen wollen. Damit auf die Kamera Ihres Ecovacs Deebot X1 OMNI auch wirklich nur Sie selbst Zugriff haben, können Sie einen Pin-Code anlegen, der eingegeben werden muss, um die Kamera zu aktivieren.

Quelle: Ecovacs

Mal eben kontrollieren, ob der Welpe die Couch zerlegt und ihm sagen, dass das Pfui ist? Mit dem Ecovacs Deebot X1 OMNI kein Problem, denn dieser Saugroboter kann mehr als nur sauber machen. Letzteres kann er aber extrem gut – und zwar so, dass sein Nutzer möglichst wenig zu tun hat.

Ecovacs Deebot X1 OMNI: Saug- und Wischmodus

Sobald die Wischplatten am Ecovacs Deebot X1 OMNI angebracht wurden, ist der Saug- und Wischmodus aktiviert. Das heißt: Gewischt wird auf jeden Fall, gesaugt in Kombination mit Wischen. Standardmäßig wird gesaugt und gewischt, wer möchte, dass der X1 OMNI nur wischt, der kann dies über die App veranlassen. In diesem Modus erkennt der Saugroboter Teppiche selbstständig und lässt diese bei der Reinigung aus. So wird vermieden, dass Teppiche feucht sind. Mit stolzen 260 Minuten maximaler Reinigungsdauer kann der X1 OMNI übrigens bis zu 360 m² reinigen. 

Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen, bei denen die Wischplatte statisch hinter dem Roboter her gezogen wird, verfügt der X1 OMNI über zwei rotierende Platten. Das erhöht den Reinigungseffekt, denn Verunreinigungen werden wirklich weggeschrubbt. Dazu kommt ein leichter Politur-Effekt, der besonders bei Fliesen zur Geltung kommt. Der Ecovacs Deebot X1 OMNI lässt das Wasser auch nicht einfach in das Wischpad fließen, er reguliert die Wasserzufuhr präzise. So wird eine gleichmäßige Befeuchtung der gewischten Stellen ohne Tropfen- oder Pfützenbildung bewerkstelligt und es entstehen keine Wasserflecken. In der App können außerdem verschiedene Intensitäten der Wasserzufuhr eingestellt werden. 

In einem Zuhause, in welchem kein allzu hohes Aufkommen an härteren Verschmutzungen besteht, reicht hier tatsächlich einfach klares Wasser, um den Boden glänzend sauber zu halten und für ein Zuhause mit einem möglichst geringen Aufkommen an Staub zu sorgen. Wer zusätzlich ein Mittel zur Reinigung und Pflege des Bodens hinzufügen möchte, der sollte darauf achten, dass es für Wischroboter geeignet ist. Grundsätzlich sollen keine Reinigungsmittel mit schäumendem Effekt (wie etwa Spülmittel) verwendet werden. Empfehlenswert sind beispielsweise die Ampullen von botClean* oder Konzentrate wie von Woldoclean*.

Während des Wischvorgangs kehrt der Ecovacs Deebot X1 OMNI regelmäßig zur Station zurück, um die Wischplatten auszuwaschen. Dadurch wird vermieden, dass aufgewischter Staub im Laufe der Gesamtreinigung nicht wieder in der Wohnung verteilt wird. Die Station nutzt dazu kleine Mengen des Frischwassers aus dem dortigen Behälter und pumpt das durch den Waschvorgang entstehende Schmutzwasser in den passenden grauen Behälter ab. Im Test zeigte sich, dass nach einem Wischvorgang in der vermeintlich sauberen Wohnung (am Tag zuvor wurde gründlich durchgesaugt, wenige Tage vorher gewischt) eine beachtliche Menge Schmutz im Wasser gelandet war.

In den Grundeinstellungen ist vorgegeben, dass der X1 OMNI alle 15 Minuten zur Station zurückkehrt, um die Wischplatten zu waschen. Wer aber sehr viel oder sehr wenig Staub in seinem Zuhause ansammelt, der kann die Frequenz über die App auf 10 oder 25 Minuten senken oder erhöhen.

Ecovacs Deebot X1 OMNI: Nur Saugen

Sobald die Wischplatten angebracht sind, gibt es nur Saugen + Wischen oder ausschließlich Wischen. In diesen Modi werden Teppiche umschifft. Wer also seine Teppiche ebenfalls gelegentlich gesaugt haben möchte, der muss zuvor die Wischplatten entfernen. Ecovacs weist darauf hin, dass man die Wischplatten nicht ständig an- und wieder abmontieren soll, da sonst die magnetische Halterung ausleiern kann. Im Saugmodus erkennt der Ecovacs Deebot X1 OMNI genau, wann er auf einen Teppich trifft und erhöht passend die Saugkraft. Er unterscheidet hier durchaus zwischen Teppichen mit längerem und kürzerem Gewebe, bei ersterem dreht er ordentlich hoch, damit Krümel und Staub sich nicht in den Teppichhaaren halten können.

Die Saugwalze ist übrigens mit Gummilamellen, statt mit Borsten ausgestattet. Das hat den Vorteil, dass sich Haare aller Art (sehr gut für Haustierbesitzer) nicht so schnell in der Walze verheddern.

Quelle: PCGH-Ratgeber
Quelle: PCGH-Ratgeber

Die mit Gummilamellen besetzte Hauptbürste hat den Vorteil, dass sich in den Lamellen lange Haare oder Tierhaare nicht so leicht verheddern können.

Reinigungsergebnis

Das Reinigungsergebnis des Ecovacs Deebot X1 OMNI kann sich definitiv sehen lassen. Der Boden ist blitzeblank, da passt das Sprichwort „so sauber, dass man vom Boden essen kann“. Die einzige Schwäche sind Ecken, da kommt der Saugroboter einfach aufgrund seiner Bauart und den kaum über das Gerät hinausragenden Seitenbürsten nicht ganz rein. Das ist ein Manko, das viele der Haushaltsroboter haben, da ist der Ecovacs Deebot X1 OMNI keine Ausnahme.

In unseren Tests beseitigte der X1 OMNI von 100 Gramm Granulat nahezu jeden Krümel, 3 bis 4 Gramm blieben beim recht strubbeligen Teppich zurück – ein mehr als ordentliches Ergebnis. Auf glatten Böden können Sie den Saugroboter übrigens über die App so einstellen, dass er an größere Brösel mit erhöhter Vorsicht herangeht, um diese nicht durch die Seitenbürsten zur Seite zu schießen, das garantiert ein noch besseres Reinigungsergebnis. Auf glattem Boden blieben von unserer verschütteten Schmutzmischung nur wenige Teilchen zurück, wobei der Boden im Alltag mit derart vielen kumulierte Krümel wohl nicht verschmutzt sein wird. Doch auch dann, wenn die Katze den Blumentopf gefällt hat und nun Erde verteilt wurde, wird der Ecovacs Deebot X1 OMNI für Ordnung sorgen.

Was wir auch unbedingt erwähnen wollen: Der Ecovacs Deebot X1 OMNI hinterlässt keine Wasserflecken, auch nicht auf Hochglanzfliesen. Wer selbst Hochglanzfliesen besitzt, weiß: Sie sind wirklich schön, verzeihen aber wenig bis gar nichts. Jedes Haar, jedes Staubkorn und jeder Tropfen zu viel beim Wischen ist hier gnadenlos sichtbar. Der X1 OMNI hat es tatsächlich geschafft, die weißen Hochglanzfliesen ganz ohne Wasserflecken zu reinigen. Wir sind begeistert!

X1 OMNI unterwegs & AIVI 3D

Um sich in der Wohnung zu orientieren, setzt der Ecovacs Deebot X1 OMNI auf einen DToF-Lasersensor (Direct Time of Flight) der 2. Generation sowie die künstliche Intelligenz AIVI 3D (Artificial Intelligence and Visual Interpretation). Mithilfe dieser Technologien erfasst der Ecovacs Deebot X1 OMNI sämtliche Flächen und Gegenstände, die er befährt, sehr präzise. Das zeigte sich bereits nach der schnellen Kartografierung bei Installation des Saugroboters, in welcher die Einteilung der Räume sowie potenzielle Hindernisse fast perfekt erfasst waren.

Sieht man sich sowohl die 2D- als auch die 3D-Karte an, zeigt sich, dass der X1 OMNI tatsächlich dazulernt, was wo ist, und dabei die Möbelstücke sogar größtenteils von selbst erkennt und benennt. Zusätzlich bietet die App die Möglichkeit, Möbel manuell hinzuzufügen.

Die künstliche Intelligenz arbeitet auch sehr zuverlässig, wenn es darum geht, vorübergehende Hindernisse oder Lebewesen wahrzunehmen. Wo Saugroboter mit weniger aufwendiger Technik gerne mal irritiert dagegen fahren und das vorerst so lange machen, bis ihnen wirklich klar wird, dass hier jetzt was liegt oder steht, umschifft der Ecovacs Deebot X1 OMNI das Ganze elegant und kommt gerne später noch mal.

Wir haben das ganz explizit getestet: Der X1 OMNI kam ins Büro und hat dann, sobald er erkannte, dass wir dort sitzen, den Schreibtisch-Bereich ausgelassen. Erst, als wir den Raum verließen, steuerte er zielgerecht zum Schreibtisch. Ein Gegen-die-Beine-Fahren, das Kind andotzen oder die Katze vertreiben gibt es mit diesem Saugroboter nicht.

Ein weiterer Test galt einem Häufchen Legosteine. Schließlich wissen Eltern nur zu gut, dass Spielzeug gerne mal an einem unbekannten Ort liegen bleibt. Wenn man dann die Legosteinchen wieder aus dem Staubsaugerbeutel kramt, kommt wenig Freude auf. Also haben wir dem Ecovacs Deebot X1 OMNI einfach eine kleine Sammlung Lego mitten in den Raum gesetzt. Der Saugroboter meisterte die Aufgabe ganz hervorragend: Er erkannte, dass da etwas liegt, hielt kurz an und steuerte dann mit gebührendem Abstand um die Legosteine herum. Als wir das Spielzeug dann entfernten, kehrte er zu der Stelle zurück und reinigte sie. Ganz klar kann es bei aller Vorsicht natürlich dennoch passieren, dass ein einzelnes 1-er-Legoteilchen im X1 OMNI verschwindet, weil das einfach sehr klein ist.

Was auch für einen Alleskönner wie den X1 OMNI dasselbe Problem wie für andere Saugroboter darstellt, sind Schwellen. Unsere 1,8-Zentimeter-Schwelle ins Bad war ein nicht überwindbares Hindernis, hier kam der Ecovacs Deebot X1 OMNI nur mit unserer Hilfe (Anschieben) hinein. Hinab war indes kein Problem, doch ein wenig irritiert schien der Saugroboter dennoch. 

Wer also keine gänzlich schwellenlose Wohnung sein Eigen nennt, der muss hier zu einer von verschiedenen Lösungen greifen: Zum einen können Sie entsprechende Räume (wenn dies möglich ist) für die Gesamtreinigung ausschließen und den X1 OMNI dort manuell abstellen und ihn eine Bereichsreinigung durchführen lassen. Zum anderen können Sie bei kleinen Schwellen mit Hilfsmitteln arbeiten, zum Beispiel mit einer Gummi-Schwellenrampe. Bei Stufen hilft nur manuelles Hinab-/Hinauftragen und Bereichsreinigung – bei mehreren Etagen können Sie auch je Etage eine Karte anlegen und den Ecovacs Deebot X1 OMNI dann am jeweiligen Einsatzort abstellen.

In Hinblick auf die Sensortechnik, die Orientierung im Raum und das Erkennen von Gegenständen kann man aber ganz klar sagen, dass der X1 OMNI eine geradezu perfekte Leistung absolviert und für uns ganz klar die Speerspitze auf diesem Gebiet darstellt. Die Feinfühligkeit, das Dazulernen und damit extrem gezielte Vorgehen beim Reinigungsvorgang erfüllen das, was man sich von Robotern der Zukunft erwartet hat.

„Darf ich hier saugen?“ Der Ecovacs Deebot X1 OMNI erkennt die Legosteine auf seinem Weg und umschifft das Hindernis gekonnt, ohne es zu berühren. Beseitigt man das Lego, wird er es erkennen und die ausgelassene Fläche reinigen.

Ecovacs Deebot X1 OMNI: Sprachassistent Yiko

Der Ecovacs Deebot X1 OMNI lässt sich jederzeit problemlos und bequem über die Knöpfe oben auf der Absaugstation bedienen oder aber über die App. Wer einen Schritt weitergehen möchte, der kann den X1 OMNI aber auch über die integrierte KI (künstliche Intelligenz) Yiko ansprechen. Welche Sprache Yiko spricht, haben Sie bereits bei Einrichtung des Ecovacs Deebot X1 OMNI eingestellt – die KI beherrscht einige Sprachen, darunter auch Deutsch. „Ok Yiko“ ist ihr Stichwort, so wie „Hey Siri“ oder „Alexa!“, erst dann aktiviert sich die KI und hört Ihnen zu. Wenn der X1 OMNI die Reinigung starten soll, sagen Sie „Ok Yiko!“ und Yiko wird mit „Ich bin hier!“ antworten. Nun können Sie „Starte Reinigung“ sagen und Yiko wird den Saugroboter losschicken. Im Test funktionierte die Kommunikation sehr gut und Yiko verstand meist auf Anhieb, was wir von ihr wollten.

Sie mögen keine Sprachassistenten? Während der Einrichtung werden Sie gefragt, ob Yiko aktiviert werden soll – überspringen Sie den Schritt einfach. Sie haben Yiko versehentlich aktiviert und möchten das nicht? In der App unter Einstellungen (ganz oben rechts) können Sie sie deaktivieren.

Ecovacs Deebot X1 OMNI mit Alexa verbinden

Wer den Ecovacs Deebot X1 OMNI mit Alexa verbinden möchte, kann dieses schnell und einfach erledigen. Wichtig ist hierzu, dass der X1 OMNI bereits mit der Ecovacs App verbunden ist. Nun öffnen Sie die Alexa-App und gehen dort unter „Geräte“ auf das Plus oben rechts, um ein neues Gerät hinzuzufügen. In der Liste möglicher Geräte finden Sie auch die Rubrik „Staubsauger“ und dort dann die Marke Ecovacs. Nach ein paar mal klicken auf „Weiter“ wird Alexa eigenständig den Skill aktivieren. Hier müssen Sie sich einmalig mit Ihren Anmeldedaten für den Ecovacs-Account registrieren. Danach wählen Sie den Namen Ihres Ecovacs Deebot X1 OMNI aus und warten ein wenig, bis die Meldung erscheint, dass der Saugroboter jetzt mit Alexa verbunden ist. Ab sofort können Sie ihn auch über Alexa steuern oder in Routinen einbinden.

Ecovacs Deebot X1 OMNI: Lade- und Basisstation

Die Lade- und Basisstation des Ecovacs Deebot X1 OMNI nimmt dem Eigentümer fast alles an Arbeit ab. Dazu gehören das Befüllen des Wassertanks des X1 OMNI, das Waschen und Trocknen der Wischpads sowie das Absaugen des eingesaugten Schmutzes.

Quelle: PCGH-Ratgeber
Quelle: PCGH-Ratgeber

Die OMNI Station enthält die beiden Wassertanks sowie ein elegant dazwischen geschobenes Fach, in welchem sich zwei weitere Aufsätze für die Wischpads und eine Bürste zur Reinigung der Station befinden.

Waschen und Föhnen: Automatische Reinigung und Trocknung der Pads

Wenn der Ecovacs Deebot X1 OMNI im Wisch- und Saugmodus ist, dann fährt er in regelmäßigen Abständen zurück zur Station, um die Wischplatten eigenständig zu reinigen. Damit wird sichergestellt, dass er zuvor aufgenommenen Schmutz nicht verteilt. Die Einstellung, wie oft er die Wischplatten während des Reinigungsvorgangs wäscht, können Sie in der App anpassen. Wir waren mit der Einstellung ab Werk sehr zufrieden. Sobald der Zeitpunkt gekommen ist, meldet sich der Ecovacs Deebot X1 OMNI zu Wort und gibt Bescheid, dass er nun kurzzeitig zur Station zurückkehrt. Dort angekommen werden die Platten gewaschen, das Schmutzwasser wird automatisch in den entsprechenden Tank abgepumpt. Danach setzt der X1 OMNI seine Arbeit genau dort fort, wo er unterbrochen hat.

Am Ende des Putzens werden die Wischplatten nicht nur gewaschen, sondern auch getrocknet. Die Station verfügt hierfür über ein Heißluftgebläse. Mithilfe dessen werden die Wischaufsätze ab Werk 2 Stunden lang getrocknet. Auch hierzu finden Sie in der App die Möglichkeit, die Dauer des Vorgangs zu verändern. 

Das eigenständige Waschen und Trocknen der Wischplatten ist eine enorme Komfort-Funktion. Nicht nur, dass aufgesammelter Schmutz nicht in der Wohnung verteilt wird, die Endreinigung erspart dem Nutzer schlichtweg das bei den meisten anderen Saug- und Wischrobotern nötige sofortige Entfernen, Auswaschen und Trocknen der Wischplatten. Zugleich wird durch das Trocknen mittels des Heißluftgebläses verhindert, dass die Wischplatten muffig werden oder gar schimmeln. So sorgt der Ecovacs Deebot X1 OMNI dafür, dass die Zeit, die der Nutzer in jedwede Aspekte der Hausarbeit stecken muss, auf einem absoluten Minimum bleibt.

Quelle: PCGH-Ratgeber
Quelle: PCGH-Ratgeber

Der X1 OMNI wird in der Station nicht nur für bis zu 260 Minuten Reinigungsdauer aufgeladen, er wird auch mit frischem Wasser befüllt. Außerdem werden die Wischplatten gereinigt, das so entstandene Schmutzwasser landet im grauen Schmutzwasserbehälter.

Automatisches Befüllen des Wassertanks

Vor jedem Wischen den Wasserbehälter auffüllen oder während der Reinigung nachfüllen, weil der Tank für die Fläche nicht ausreicht? Mit dem Ecovacs Deebot X1 OMNI muss man sich darüber keine Gedanken machen. Der Wassertank des Saugroboters ist fest verbaut, um diesen müssen Sie sich nicht kümmern. Vielmehr holt sich der X1 OMNI das Wasser selbstständig aus dem Frischwassertank in der Station. 

Diesen müssen Sie regelmäßig befüllen – ein geringer Aufwand von wenigen Minuten. Die maximale Füllung von 4 Litern hat in unseren Tests für 2 Wischvorgänge einer Fläche von circa 80 m² und das dazugehörige Auswaschen der Wischplatten gereicht.

Quelle: PCGH-Ratgeber
Quelle: PCGH-Ratgeber

Wenn Sie vorne unter den Rand der OMNI Station greifen, können Sie den Knopf fühlen, mit welchem sich die Schublade öffnen lässt, in welcher sich der Staubsaugerbeutel für den abgesaugten Schmutz befindet. Der so optisch gut versteckte Knopf ermöglicht ein sehr edles Frontdesign.

Automatisches Absaugen - toll für Allergiker

Der Grund, warum sich viele Leute eine Absaugstation wünschen und leisten, liegt auf der Hand: Man muss nicht nach dem Saugen mit dem ganzen Schmutz hantieren und den Staubfangbehälter eigenhändig und in der Gefahr, dass Teile des eingesammelten Schmutzes wieder in der Wohnung landen, leeren. Zugleich kann es einem auch nicht passieren, dass der Staubfangbehälter während der Reinigung irgendwann voll ist und ab diesem Moment nicht mehr alles eingesaugt wird.

In der Station des Ecovacs Deebot X1 OMNI ist ein Staubsaugerbeutel angebracht, in welchen der Staubfangbehälter eigenständig entleert wird, sobald er voll ist. Das ist nicht nur komfortabel – es ist auch gerade für Allergiker, sowohl Hausstaub als auch Pollen, ein wahrer Segen. Der Boden ist nach dem Saugen und Wischen nicht nur vom Großteil der Allergene befreit, Sie müssen diese auch nicht beim Ausleeren des eingesaugten Schmutzes einatmen oder erneut in der Luft verteilen.

Der Staubfangbeutel fast bis zu 3 Liter Volumen. Damit muss er, je nach Häufigkeit des Saugens und Menge der Verunreinigung in der Wohnung, ungefähr alle 30 bis 60 Tage gewechselt werden. Das ist deutlich weniger Aufwand, als es einem ein Saugroboter ohne Absaugstation abverlangt und damit sehr komfortabel.

Im Lieferumfang ist ein zweiter Beutel enthalten. Weitere passende Staubsaugerbeutel* für die Absaugstation des Ecovacs Deebot X1 OMNI können Sie beispielsweise bei Amazon kaufen.

X1 OMNI: Reingung und Wartung

Wenngleich der Ecovacs Deebot X1 OMNI einem das Leben so leicht wie möglich macht und sich um fast alles selbst kümmert, müssen Sie ab und an Hand anlegen. Dazu gehören zum einen das Auffüllen des Frischwassertanks (je nach Wohnungsgröße alle 2 bis 3 Reingungsvorgänge) sowie das Entleeren des Schmutzwassertanks (empfohlen ist nach jeder Reinigung). Zum anderen sollten Sie die Hauptbürste und die Seitenbürsten regelmäßig sauber machen und den Staubsauger selbst, also alle Sensoren, die Ladekontakte und die gesamte Unterseite einmal pro Woche mit einem feuchten Tuch von Staub befreien, damit die Sensoren einwandfrei arbeiten können. 

Auch der Filter des Staubbehälters und der Behälter selbst sowie der Wischplatten-Waschbereich sollten regelmäßig gereinigt werden. In der Bedienungsanleitung des X1 OMNI finden Sie hierzu eine übersichtliche Aufstellung und einfache Erklärungen. In der Summe nimmt die regelmäßige Wartung des Ecovacs Deebot X1 OMNI aber kaum Zeit in Anspruch.

Quelle: PCGH-Ratgeber

Ecovacs X1 OMNI: Fazit

Ein großartiger Roboter für alle, die froh darum sind, wenn sie sich um Saugen und Wischen keine Gedanken mehr machen müssen! Der Ecovacs Deebot X1 OMNI nimmt einem gewissermaßen alles ab, wofür im Alltag wenig Zeit ist. Gerade Haushalte mit größerer Wohnfläche, Haustieren und/oder Kindern profitieren massiv von der absoluten Eigenständigkeit des X1 OMNI: kein Entleeren des Staubbehälters, kein Waschen der Wischplatten, keine halb gewischte Wohnung, weil das Wasser alle war. der Ecovacs Deebot X1 OMNI kümmert sich um alles und lässt seinem Nutzer damit mehr Zeit für wichtigere Dinge, als Saugen und Wischen. Dabei kann man ihn bedenkenlos arbeiten lassen, während man nicht zu Hause ist, denn die hochmoderne Sensor-Technik sorgt dafür, dass nichts schiefgeht. 

Die zusätzlichen Funktionen der Kamera mit Live-Cam und Kontroll-Modus sind genial, um sich mal eben zu Haue umzusehen, nach dem Hund oder der Katze zu schauen oder schlichtweg zu prüfen, ob alles okay ist. Die App ist ein leicht zu bedienendes und dennoch mächtiges Tool für individuelle Karten, Reinigungspläne und vieles mehr. Doch auch, wenn Sie sich nicht wohlfühlen mit App und Plänen, reinigt der Ecovacs Deebot X1 OMNI die Wohnung zuverlässig auf Knopfdruck. Für den einigermaßen hohen Preis bekommt der Nutzer sehr viel zukunftsweisende Technik verpackt in edlem Design.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar hinterlassen